Direkt zum Inhalt springen
Mieten und Wohneigentumspreise steigen weiter stark

Pressemitteilung -

Mieten und Wohneigentumspreise steigen weiter stark

Ein Ende des Höhenflugs auf dem Schweizer Immobilienmarkt ist nicht absehbar. Im Februar haben die Angebotspreise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen erneut kräftig zugelegt und einen neuen Höchststand erreicht. Auch bei den inserierten Mietpreisen bringt der Februar einen deutlichen Zuwachs, wie der Swiss Real Estate Offer Index zeigt.

Wer Wohneigentum in der Schweiz erwerben will, muss immer tiefer in die Tasche greifen. Im Februar sind die Preise der zum Verkauf ausgeschriebenen Einfamilienhäuser um 1,0 Prozent gestiegen. Noch stärker zeigt sich der Anstieg bei den Eigentumswohnungen mit 1,5 Prozent. Der markante Aufwärtstrend bestätigt sich auch langfristig: So sind die Angebotspreise von Einfamilienhäusern im Vergleich zum Februar 2020 um 7,4 Prozent gestiegen, während für Eigentumswohnungen 5,1 Prozent höhere Beträge verlangt werden als vor zwölf Monaten. Dies zeigen die neusten Daten des Swiss Real Estate Offer Index, der von ImmoScout24 in Zusammenarbeit mit dem Immobilien-Beratungsunternehmen IA-ZI AG erhoben wird.

Der Aufwärtsdruck bei den Preisen geht auf den Wunsch nach Wohneigentum zurück, der im Verlauf der Corona-Pandemie bei vielen gewachsen ist. «Ob die aktuelle, erneut starke Preiszunahme noch immer eine steigende Nachfrage widerspiegelt, ist allerdings fraglich», erklärt Martin Waeber, Managing Director von ImmoScout24. So dürfte sich der Eigenheimmarkt anbieterseitig auch selbst beflügeln. Für Waeber ist klar: «In der Erwartung stets höherer Preise setzen die Anbieter von Wohneigentum wachsende Zuschläge auf ihre Angebote, was die Preisspirale immer weiter drehen lässt». Ob die Objekte tatsächlich zu den geforderten Preisen abgesetzt werden können, sei jedoch eine andere Frage. «Wie nachhaltig der coronabedingte Eigenheim-Boom tatsächlich ist, werden erst die kommenden Monate zeigen», sagt der Experte.

Preise steigen, Wohneigentumsquote sinkt
So oder so haben die Preise für Wohneigentum in der Schweiz einen historischen Höchststand erreicht. Die wachsenden Preishürden beim Erwerb widerspiegeln sich auch in der sinkenden Wohneigentumsquote. Diese ist im internationalen Vergleich bereits rekordverdächtig tief. Seit 2015 ist der Anteil der Wohneigentümer jedoch noch weiter gesunken, von 38,4 Prozent auf 36,4 Prozent, wie die aktuellsten Zahlen des Bundesamts für Statistik zeigen.

Im Gegenzug nimmt der Mieteranteil in der Schweiz demnach weiter zu. Doch auch wer im Mietverhältnis lebt und sich nach einer neuen Wohnung umschaut, muss derzeit mit höheren Preisen rechnen: Die Auswertung der publizierten Mietinserate zeigt im Februar einen deutlichen Anstieg von 0,7 Prozent. Im Jahresverlauf haben die Angebotsmieten um 0,9 Prozent zugelegt. Der am 1. März publizierte offizielle Referenzzinssatz, der auf dem vierteljährlich erhobenen Durchschnittszinssatz der inländischen Hypothekarforderungen basiert, verbleibt bei 1,25 Prozent. Für die meisten Mieter ist es deshalb günstiger, in der bisherigen Wohnung zu bleiben.

Der Swiss Real Estate Offer Index wird auf den Webseiten von ImmoScout24 und der IAZI AG publiziert.
www.immoscout24.ch/immobilienindex
www.iazi.ch/angebotsindizes

Detaillierte Informationen und Statistiken zur schweizweiten Entwicklung und zu den Entwicklungen in den verschiedenen Grossregionen finden sich im Downloadbereich.

Mietangebote ganze Schweiz (CHF/m2pro Jahr)

01.02.2021

28.02.2021

Veränderung

in %

Monat

259.4

261.1

1.7

0.7%

29.02.2020

28.02.2021

Veränderung

in %

Jahr

258.8

261.1

2.3

0.9%


Kaufangebote Einfamilienhäuser ganze Schweiz (CHF/m2)

01.02.2021

28.02.2021

Veränderung

in %

Monat

6'718.7

6'786.4

67.7

1.0%

29.02.2020

28.02.2021

Veränderung

in %

Jahr

6'316.6

6'786.4

469.8

7.4%


Kaufangebote Eigentumswohnungen ganze Schweiz (CHF/m2)


01.02.2021

28.02.2021

Veränderung

in %

Monat

7'502.8

7'617.3

114.4

1.5%

29.02.2020

28.02.2021

Veränderung

in %

Jahr

7'245.4

7'617.3

371.9

5.1%


Themen

Kategorien


Die Scout24 Schweiz AG (www.scout24.ch) ist das führende Schweizer Netzwerk von Online-Marktplätzen. Dazu gehören Plattformen aus den Bereichen Fahrzeuge (www.autoscout24.ch, www.motoscout24.ch), Immobilien (www.immoscout24.ch), Kleinanzeigen (www.anibis.ch) und Finanz- und Versicherungsthemen (www.financescout24.ch). Die Scout24 Schweiz AG befindet sich im Besitz der Ringier AG (50%) und des Schweizer Versicherungskonzerns die Mobiliar (50%).

Pressekontakt

Daniel de Carvalho

Daniel de Carvalho

Pressekontakt Group Director Corporate Communications +41 31 744 12 42

Scout24 ist das führende Netzwerk von Online-Marktplätzen in der Schweiz.

Die Scout24 Schweiz AG (www.scout24.ch) ist das führende Schweizer Netzwerk von Online-Marktplätzen. Dazu gehören Plattformen aus den Bereichen Fahrzeuge (www.autoscout24.ch, www.motoscout24.ch), Immobilien (www.immoscout24.ch), Kleinanzeigen (www.anibis.ch) und Finanz- und Versicherungsthemen (www.financescout24.ch). Die Scout24 Schweiz AG befindet sich im Besitz der Ringier AG (50%) und des Schweizer Versicherungskonzerns die Mobiliar (50%). Dank innovativen Technologien und Dienstleistungen gehört Scout24 zu den führenden Internetunternehmen der Schweiz.

Scout24 Schweiz AG